EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE HÄHNLEIN

Betrachtung

StilleEr sah die Ruhe, dass sie gut ist.

Genesis 1, 49, 15

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Gemeinde,
liebe Leserin, lieber Leser,

der ehemalige ‚Fernsehpfarrer' Adolf Sommerauer hat nicht nur in seelsorgerlichen Dingen guten Rat gewusst, sondern in seinem Buch Diesseits und Jenseits Training für mehr Leben hilfreiche Gedanken zur Fasten- und Passionszeit niedergeschrieben. So bemerkt er unter dem Kapitel ‚Anleitung für die Passionszeit' folgendes:

„Die Passionszeit ist im Bewusstsein unserer Gesellschaft fast verschwunden. Auch unter kirchlichen Leuten ist die Passion wenn überhaupt ein Anlass für Aufmerksamkeit, dann auch ein Anlass für Verlegenheit. Die Passionszeit dauert lange, sie enthält, anders als die Advents- und Weihnachtszeit, weniger gemütliche Gemütswerte. Da und dort gibt es Passionsgottesdienste und Fastenpredigten noch oder wieder. Insgesamt müsste die Passionszeit erst wieder entdeckt werden.

Wahrscheinlich ist es ein guter Vorschlag, in diesen Wochen aus dem allgemeinen Trott nicht mehr herauszuheben, als in diesem Buch für jede Woche empfohlen wird. Eine spezielle Übung könnte sein: in jeder Woche ein Tag des Schweigens und des Fastens, oder noch bescheidener: ein Tag des überwiegenden Schweigens und des überwiegenden Fastens.

Kann sein, dass sich für den einen oder anderen oder auch für viele Christen mit der Zeit Empfindung und Praxis der Passionszeit wesentlich verändern werden, zunächst aber fährt man wahrscheinlich besser mit der biblischen Regel, dass ein geringer Anfang sich entwickeln kann - Gleichnis vom Senfkorn.

Eine besondere Intensität des Fastens und des Schweigens und der Solidarität mit dem leidenden Jesus sollte für die Karwoche übrigbleiben (...). Luther nannte es eine feine Zucht. Das ist es auch. Für ein Training des Glaubens wäre es vielleicht sogar wichtig, die alte Sitte des wöchentlichen fleischlosen Freitags wieder aufzunehmen. Man kann natürlich einwenden, daß ein guter Fisch besser schmeckt als ein schlechter Braten und daß ein Landstreicher mit einem kleinen Stück Wurst - wie immer erworben oder erbeutet- mehr fastet als ein wohlbestellter Bürger bei einer raffinierten Mehlspeise. Aber erstens müssen nicht immer solche extrem Gegensätze zur Wahl stehen, und zweitens geschieht durch das bescheidene Fasten ja nur eine kleine Erinnerung, aber eben doch eine Erinnerung."
[aus: Adolf Sommerauer, Diesseits und Jenseits Training für mehr Leben]

Wie werden sie die Zeit von Aschermittwoch bis zur Osternacht verbringen? Sie sind zumindest alle herzlich eingeladen zu einer Begleitung durch diese Zeit mit Hilfe der Besinnung und des Gebetes, ab Aschermittwoch jeden Mittwoch um 19 Uhr in unserer Kirche. Insofern also sieben Wochen mit Stille und Ruhe bis hin zur Karwoche mit Palmsonntag, Gründonnerstag und Karfreitag.

Die Zeiten der Gottesdienste hierzu finden sie in dieser Ausgabe.

Mit den besten Wünschen für eine gesegnete Fasten- und Passionszeit,

Ihr

Pfr. Horst Seyberth

© 2018 Evangelische Kirchengemeinde Hähnlein
Letzte Änderung: 11.04.2017