EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE HÄHNLEIN

Betrachtung

Jauchzet dem HERREN, alle Welt, singet, rühmet und lobet! Lobet den
HERRN mit Harfen und mit Saitenspiel! Mit Trompeten und Posaunen
jauchzet vor dem HERRN, dem König!

Psalm 98, 4-6

Liebe Gemeinde,

mit großer Freude können wir am Sonntag, den 2. April 2017 unsere restaurierte Orgel wieder in Gebrauch nehmen. Immerhin hat es 10 Wochen gedauert, bis alle notwendigen Arbeiten ausgeführt waren. Zu diesen Arbeiten gehörte zum Beispiel der vollständige Austausch von über 900 Lederbälgchen, die für die Steuerung und Windversorgung der Pfeifen zuständig sind. Ein Teil von ihnen ist so alt, wie unsere Orgel selbst, also über 105 Jahre. Man muss sagen, dass „die alte Dame“ sich für ihr Alter dennoch gut gehalten hat. Vom Äußeren bis zu ihrem Innenleben: alles kann sich – nun rst recht – wieder gut sehen und hören lassen. Erfreulich ist auch, dass manche Register durch Umstellung wieder an ihren alten Platz innerhalb des Werkes bekommen haben, was sich deutlich auf die Klangentfaltung auswirkt. In der Planungsphase war überlegt und empfohlen, ein ehemaliges Register, die Gambe 8 ́ ́ doch wieder einzubauen. Dieses war in den 60iger Jahren herausgenommen, und durch ein anderes, letztlich nicht in unsere Orgel passendes Register, ersetzt worden. Der Kirchenvorstand folgte der Empfehlung der Orgelbauwerkstatt wie auch dem Orgelsach verständigen, und richtete sich schon auf Mehrkosten von über 10.000,00 € ein. Doch ein glücklicher Zufall wollte es, dass eine Gemeinde bei Friedberg genau solche Pfeifen in ihrer Pfarrscheune seit Jahren gelagert hatte, die nicht mehr benötigt wurden. Zugleich handelt es sich bei diesen Pfeifen auch noch um Originalpfeifen der Fa. Förster & Nikolaus aus Lich, die auch unsere Orgel ursprünglich im Jahre 1912 erbaut hatte. Die Pfeifen konnten in der Orgelbauwerkstatt Mühleisen in Leonberg gesichtet und aufgearbeitet werden, sodass ihre Stimmen – seit Jahren stumm gelagert – nun wieder in unserem Instrument erklingen können.

Auch zur Freude unseres Finanzausschusses, denn wir können dadurch die entstandenen Kosten leichter begleichen, obwohl wir immer noch auf weitere Spenden angewiesen sind. Die nächste notwendige Arbeit ist die Neubelederung des Windmagazins auf dem Kirchenboden.

Doch nun dürfen wir zunächst einmal einen Festgottesdienst Anfang April feiern, in dem uns die Vielfalt der Orgelstimmen unseres so liebgewordenen Instrumentes vorgeführt werden sollen, und wir, durch sie unterstützt, Gott mit unseren Liedern danken können.

Wir danken an dieser Stelle sehr herzlich der Orgelbauwerkstatt Mühleisen aus Leonberg, die in fachkundiger und sehr einfühlsamer Weise die Arbeiten an unserer Orgel ausgeführt hat. Wir fanden unsere Orgel bei den Mitarbeitern Frau Martha Kogut und Herrn Peter Weimer in sehr fachkundigen Händen.

Darum darf ich sie, im Namen des Kirchenvorstandes, sehr herzlich
einladen zum

Festgottesdienst
mit Wiedereinweihung
unserer Orgel
am Sonntag Judica, 2. April 2017
um 15 Uhr
in der Kirche.

Hierbei wirken mit: Herr Propsteikantor Konja Voll, Gronau-Zell, sowie unser Posaunenchor und unser Projektchor

Anschließend ist ein Empfang im Gemeindehaus, zu dem wir sie alle herzlich willkommen heißen.

Herzlichst, Ihr

Pfr. Horst Seyberth

© 2018 Evangelische Kirchengemeinde Hähnlein
Letzte Änderung: 23.07.2017