EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE HÄHNLEIN

Betrachtung

Und der Friede Christi, zu dem ihr berufen seid in einem Leibe, regiere in euren Herzen; und seid dankbar.
Kolosser 3, 15-17

Liebe Gemeinde,
liebe Hähnleiner,

die Weisung, die der Apostel Paulus hier an die Gemeinde in Ephesus gibt „und sei dankbar" möchte ich mir selber zu Herzen nehmen für die folgenden Zeilen, denn dankbar und tief bewegt denke ich an den Abschiedsgottesdienst hier in der Kirche Ende Juni zurück, in dem ich zugleich durch Pröpstin Held in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Es war für mich ein beeindruckender Gottesdienst, den wir miteinander feiern konnten. Zunächst danke ich ihnen aus der Gemeinde, die sie die Kirche an diesem Tag so reichlich gefüllt haben und mir zum Abschied wohltuende Worte und Wünsche mit auf den Weg gegeben haben; ich habe mich sehr darüber gefreut. Ich danke in gleicher Weise den Chören und ihren Chorleitern Winfried Ochs, Marc Zankl und Andreas Moschner, sowie Peter Jöst an der Orgel für das schöne und fröhliche musizieren und singen.

Ebenso die Grußworte - und damit verbundene Geschenke haben mich erfreut und zugleich noch einmal an Arbeitsbereiche meiner Dienstzeit erinnert, in denen ich innerhalb der Kirche tätig sein durfte. Davon bin ich nun zwar entbunden, doch den einen oder anderen Dienst werde ich nach gewisser Zeit der Ruhe gerne übernehmen. Man will ja nicht ganz aus der Übung kommen! In der ganzen Zeit waren die Mitglieder des Kirchenvorstandes meine Ratgeber und Begleiter, und im Zusammenhang mit dem Abschied auch verantwortlich für die schöne Ausgestaltung der Feier im Gemeindehaus. Auch hierfür danke ich allen sehr herzlich.

Nun bin ich dabei, mich in der neuen Wohnung einzurichten und mich langsam an den Ruhestand zu gewöhnen - die Familie und die Enkelkinder werden ebenfalls dazu beitragen, dass es mir nicht langweilig wird. Manche Geschenke werden mich in dieser Zeit begleiten, sei es der eine oder andere Tropfen guter Wein, oder sei es das Einlösen eines Gutscheines, der es mir möglich macht, eine Eisenbahnfahrt auf dem Führerstand einer Dampflok mitzuerleben. Der Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg wird noch bis zum nächsten Jahr warten müssen, da bislang alle Veranstaltungen völlig ausverkauft sind. Auf diese Weise werde ich auch im kommenden Jahr noch dankbar an die Gemeinde hier zurückblicken.

Abschließen möchte ich mit dem Pauluswort aus dem Epheserbrief, und damit zugleich eine Bitte an sie, als Gemeinde, weitergeben: „Lasst das Wort Christi reichlich unter euch wohnen: Lehrt und ermahnt einander in aller Weisheit; mit Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern singt Gott dankbar in euren Herzen." Und wie sie mir hier mit Offenheit und Geduld in meiner Amtszeit begegnet sind, so wäre es schön, wenn meine Nachfolgerin im Amt es in gleicher Weise erfahren könnte.

So wünsche ich ihnen allen Gottes Schutz und Segen für ihren weiteren Weg!

Herzlichst

Ihr

Pfr. Horst Seyberth

© 2018 Evangelische Kirchengemeinde Hähnlein
Letzte Änderung: 29.09.2017