EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE HÄHNLEIN

Sieben Wochen ohne

7 Wochen Ohne 7 Wochen Ohne

Mit dem Aschermittwoch ist nicht einfach ‚alles vorbei‘, sondern es beginnt zugleich etwas Neues. Die folgende ‚40-Tage-Zeit‘ hat mit ihrer markanten Zahl viele Anknüpfungspunkte in der Bibel.

Wir erinnern uns: vierzig Tage währte die Sintflut, bis Noah wieder aus der Arche steigen konnte, vierzig Tage war Mose auf dem Berg Sinai, vierzig Jahre war das Volk Israel in der Wüste, um anschließend in das gelobte Land einzuziehen. Nachdem Jesus von durch Johannes am Jordan getauft worden war, zog er sich vierzig Tage alleine in die Wüste zurück. Nach seiner Auferstehung erschien er vierzig Tage lang auf unterschiedliche Weise den Jüngern, bis er in den Himmel zu seinem Vater kehrte.

Diese Zeitspannen haben den Sinn der Vorbereitung und der Prüfung. In dieser Weise gehen wir auf das Osterfest zu. Die Sonntage in diesem Zeitraum sind die Sonntage in der Fastenzeit (nicht: Fastensonntage!), sie sind aus dieser Zeit quasi herausgenommen als Gedächtnis- und Feiertage der Auferstehung Jesu.

Diese Sonntage haben markante Namen,
Invokavit - Reminiscere - Okuli - Laetare - Judika - Palmarum
und ergeben durch ihre Anfangsbuchstaben einen Merkspruch:
In rechter Ordnung lerne Jesu Passion!
(Etwas weltlicher: In Richters Ofen liegen junge Palmen).

© 2018 Evangelische Kirchengemeinde Hähnlein
Letzte Änderung: 04.03.2017