EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE HÄHNLEIN

Die Evangelische Kirchengemeinde Hähnlein und das Geld Teil I

Axel Rothermel

Die Evangelische Kirchengemeinde Hähnlein und das Geld

Die Beratungen über den jährlichen Haushalt unserer Kirchengemeinde gehören zu den regelmäßigen Aufgaben, die unser Kirchenvorstand übernimmt.

Der Kirchenvorstand hat kurz nach seinem Amtsantritt vor sechs Jahren einen Finanzausschuss gegründet, der den von unserer Regionalverwaltung erstellten Haushaltsplan-Entwurf für das jeweils folgende Jahr im Herbst des laufenden Jahres prüft und bespricht.

Nachdem im Finanzausschuss Klarheit über die Einnahme- und Ausgabepositionen herrscht und eventuell auf Grund der inhaltlichen Wünsche zur Arbeit (Anregungen kommen hierzu aus dem Kirchenvorstand und den Gemeindegruppen) Änderungen vorgenommen werden, geht dieser Haushaltsplan-Entwurf zur Beschlussfassung in den Kirchenvorstand. Hier werden vom Finanzausschuss wichtige Positionen sowie die gesamte Einnahme- und Ausgabesituation der Kirchengemeinde erläutert. Ist der Haushalt beschlossen, so können gemäß den beschlossenen Haushaltstiteln die Ausgaben angewiesen werden oder es werden in den entsprechenden Haushaltstiteln die anfallenden Einnahmen verbucht. Anschließend liegt dieser Entwurf zur Einsicht im Pfarrbüro aus; der Zeitraum wird jeweils im Gottesdienst bekanntgegeben.

Eine gesonderte Position innerhalb des Haushalts sind die Be- standskonten für Rücklagen und eventuell vorhandene Verbindlichkeiten.

Nun zu den konkreten Zahlen für das Haushaltsjahr 2014: Unsere Kirchengemeinde erhält aus Kirchensteuermitteln insgesamt 147.542,92€.

Der größte Teil dieser Kirchensteuerzuweisung geht mit 79.394,41 € in unsere Ev. Kindertagesstätte Regenbogen. Verausgabt werden in der Kindertagestätte jedoch 510.960,00 EUR. Das heißt, die restlichen Ausgaben der Kindertagesstätte werden aus Mitteln der bürgerlichen Gemeinde und aus den Elternbeiträgen bestritten.

In den o. g. Kirchensteuerzuweisungen sind 20.501,98 EUR Gebäudezuweisungen.
Dieses Geld erhält die Hähnleiner Kirchengemeinde speziell zum Erhalt und zur Bewirtschaftung ihrer Gebäude (Kirche, Gemeindehaus mit Büro, Pfarrhaus). Aus diesen Mitteln sind z. B. die Heizkosten der Kirche und des Gemeindehauses zu tragen oder auch die Erneuerung unseres Kirchturms wurde aus den Bauunterhaltungsmitteln bestritten. Werden in einem Jahr diese Gebäudezuweisungen nicht vollständig benötigt, so gehen sie auf Rücklagenkonten um größeren Ausgaben in einem anderen Jahr bestreiten zu können.

Der Betrag von 48.503,60 EUR innerhalb der o. g. Zuweisung errechnet sich nahezu vollständig aus der Anzahl unserer Gemeindeglieder. Das heißt: sinkt die Anzahl der Gemeindeglieder, sinkt letztlich auch die Höhe der Zuweisung (falls die Gesamtkirche nicht die Zuweisung je Gemeindeglied erhöht). Leider sinkt auch bei uns die Zahl der Gemeindeglieder in Hähnlein, so hatten wir 2008 noch 1.955 Gemeinde- glieder, im Jahr 2013 sind es 1.756 Gemeindeglieder.

Soweit einmal, der zweite Teil wird in der Ausgabe April veröffentlicht.

© 2018 Evangelische Kirchengemeinde Hähnlein
Letzte Änderung: 05.04.2014